Ver­anstaltungs­kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19
20
21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
< Juni Juli August >

Die nächsten Termine

01.08.2016
18:00
Für Freunde und Förderer
02.08.2016
15:30
Das etwas andere Konzert mit dem Consort. Amabile im Rahmen des 66. Festival junger Künstler Bayreuth.
02.08.2016
19:00
Ein heiteres Sommerkonzert mit dem Kammerchor Turksoy im Rahmen des 66. Festival junger Künstler Bayreuth

Dr. h. c. Sissy Thammer

Sissy Thammer im Porträt - Wie aus einer oberpfälzischen Musikliebhaberin die Intendantin des Festival junger Künstler Bayreuth wurde:

Ihr wurde das Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland verliehen. In Bayreuth kennt sie jeder. In Cluj-Napoca wurde sie zur Ehrendoktorin der Gheorge Dima Music Academy ernannt. Und in Winklarn (Oberpfalz) lernte sie zwölf Jahre lang als Oberlöschmeisterin, wie man mit Katastrophen umgeht.

So anerkannt und vielseitig das Engagement der gebürtigen Oberpfälzerin, so vielschichtig und erfolgreich ist auch das Lebenswerk der Sissy Thammer: das Festival junger Künstler Bayreuth, dem sie seit 1986 als Intendantin vorsteht. Auch wenn sie es im Jahr 1950 nicht selbst gegründet hat – schließlich war sie zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht geboren - so hat Sissy Thammer doch die „Probebühne für die Jugend der Welt“ geprägt wie kein anderer.

Grundstein für kulturelles Engagement liegt in Erziehung und Ausbildung
Doch der Reihe nach: Bevor die Musikliebhaberin und das 1950 unter der Schirmherrschaft von Jean Sibelius gegründete Nachwuchsfestival zueinander finden, müssen erst noch ein paar Jahre vergehen. Das parallel zu den Wagner-Festspielen stattfindende Jugendfestival verstand sich vom Tag seiner Gründung als geschützter Ort interkultureller Begegnung. Völkerverständigung, vor allem zwischen Ost und West, war gerade zur Zeit des kalten Krieges eine große Herausforderung. Und hier tat sich das Nachwuchsfestival wie kaum ein anderes europäisches kulturelles Ereignis hervor.

Sissy Thammer bereiste indes die Welt, die sie schließlich Jahre später nach Bayreuth einladen würde: Sie studierte Jura in München und Rom. Arbeitsaufenthalte in Paris, Seoul, Chicago, Prag und London erweiterten den Horizont ihres Kulturverständnisses. Somit war der Grundstein für ein langfristiges Engagement im internationalen Kulturaustausch gelegt. Dass es gerade Musik sein würde, die sie die nächsten 26 Jahre ihres Lebens auf Trab halten sollte, dafür hatte ihre Mutter, eine hochbegabte Pianistin, gesorgt, die die kleine Sissy schon von früh auf für Musik und Gesang begeistern konnte. An ihren ersten – sehr modernen – Libretti versuchte sie sich schon als Internatsschülerin bei den Englischen Fräulein in Regensburg, stieß damit jedoch auf wenig Gegenliebe bei den Nonnen.

„Wertesystem Europa“ schafft interkulturelles Experimentierfeld
1986 schließlich – Thammer war 30 Jahre alt – wurde sie zur Intendantin des Festival junger Künstler Bayreuth berufen. Von Anfang an setzte sie ihre Vision zu einem erweiterten Europabegriff um: Europa – das ist nicht „Ost“ oder „West“, Muslim, Atheist, Jude oder Christ. Europa stellt für Thammer ein Wertesystem dar, dass auf seiner Kultur, seiner Kunst, seiner Musik basiert. Ziel, so oberste Maxime, ist der friedliche Austausch zwischen den Kulturen, ein Experimentierfeld für junge Künstler, die auf diese Weise etwas Neues schaffen: etwas, das bestehende Grenzen überwindet.

„Sprungbrett“: Hohes Maß an Eigenverantwortung prägt die Ausbildung in Bayreuth
Thammer war es auch, die vor 12 Jahren das Ausbildungsprojekt „Sprungbrett“ gründete. Nicht nur Nachwuchsmusiker aus aller Welt sollten in Bayreuth durch die Schule renommierter Dirigenten, Solisten, Regisseure, Choreografen und Komponisten gehen: „Sprungbrett“ ermöglicht jungen Menschen, ein hohes Maß an Verantwortung in Veranstaltungs- und Kulturmanagement zu übernehmen und auf diese Weise den Beruf von der Pike auf zu lernen. Ob künstlerisches Betriebsbüro, Student Service, Pressebüro, Bild- und Tontechnik, Dramaturgie oder Assistenz der Intendantin – der komplette Festivalbetrieb liegt in den Händen zahlreicher SchülerpraktikantInnen, JuniorpraktikantInnen und VolontärInnen. Unterstützt werden sie von sogenannten SeniorpartnerInnen – erfahrene Experten aus Wirtschaft, Kultur und Sozialem, die ehrenamtlich als AnsprechpartnerInnen zur Verfügung stehen.

Wer für das „Sprungbrett“ noch zu jung ist, hat die Möglichkeit als Festspielkind mitzuwirken. Zahlreiche Veranstaltungen ruft Sissy Thammer jedes Jahr ins Leben, die den Kleinen den Zugang zu Musik, Theater, Kunst ermöglichen. Vor allem liegen ihr die am Herzen, die nicht von Haus aus an diese Themen herangeführt werden. So ist sie selbst während des Festivals auch als Dozentin in Sachen Etikette tätig, gibt Workshops, in denen Kinder und Jugendliche lernen, wie man selbstbewusst und dennoch stilvoll in beruflichen wie privaten Zusammenhängen mit anderen Menschen verkehrt.

Internationale Jugendarbeiterin, Kunstmanagerin, Dozentin mit den höchsten Auszeichnungen
Es ist diese Mischung aus künstlerischer Nachwuchsförderung, Ausbildung und sozialer Arbeit, Völkerverständigung und Kunstevent, die das Festival junger Künstler Bayreuth so besonders macht. Sissy Thammer als internationale Jugendarbeiterin und Kunstmanagerin hat ihm Persönlichkeit verliehen und es zu einem Kulturereignis gemacht, das von Leidenschaft und Nachhaltigkeit durchdrungen ist.

Seit 1993 lehrte und lehrt sie Kulturmanagement an Hochschulen und Instituten in Münster, Berlin, Passau, Düsseldorf, Görlitz und Bayreuth. Die aktuellen Themen Sissy Thammers sind Interkulturelles Management, das sie an der International Business School in Nürnberg lehrt, sowie Business Ethics und Self Management.

Ehrenamtliches Engagement:
Sissy Thammer ist Präsidiumsmitglied der Bayerischen Einigung, wo sie Franken vertritt. Weiter ist sie Patronesse der Bayerischen Hospizstiftung, Mitglied des Avalon e. V. Bayreuth – Arbeitskreis gegen sexuellen Missbrauch von Kindern und Frauen, Mitarbeiterin bei „Kontakt“ Bayreuth – Vereinigung für psychosoziale Hilfen sowie Mitglied der Feuerwehr Winklarn, davon 12 Jahre im aktiven Dienst, u. a. als Oberlöschmeisterin. Als Mitglied des Vereins „Treff e. V.“ ist sie ehrenamtlich tätig in der Förderung sozial benachteiligter Kinder. In Regensburg ist Sissy Thammer Mitglied der Jury zur Vergabe des Kulturpreises.

Auszeichnungen:
Am 24. Februar 2003 wurde Sissy Thammer für ihre besonderen Verdienste um die künstlerische Profilbildung des Festivals, für die kulturelle Arbeit mit Jugendlichen und deren Aus- und Weiterbildung im Kulturmanagement sowie für ihr ehrenamtliches Engagement mit dem Verdienstkreuz des Verdienstordens am Bande der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Davor wurde sie 1995 mit dem Preis der Bayerischen Volksstiftung in München geehrt. Ein jahr später, am 29. Oktober 1996, verlieh ihr die Europäische Bewegung Deutschland den Preis „Frauen Europas-Deutschland 1997“. 2010 erhielt sie die Bayerische Verfassungsmedaille in Silber und 2011 die Würdigung ihres Engagements mit dem Bayerischen Verdienstorden. 2014 schließlich bekam sie für ihre herausragenden sozialen und kulturellen Leistungen den "Kulturpreis der Bayerischen Landesstiftung".

 

PROGRAMM HIGHLIGHTS

02.08.2016
19:00

Ein heiteres Sommerkonzert mit dem Kammerchor Turksoy im Rahmen des 66. Festival junger Künstler Bayreuth

02.08.2016
20:00

Festliches Chorkonzert mit dem Chor der Wuhan Universität im Rahmen des 66.Festival junger Künstler Bayreuth

03.08.2016
19:00

Ein heiteres Sommerkonzert mit dem Kammerchor Turksoy